Luethi Andreas


ANDREAS LÜTHI (*1961 in Uesslingen) beschäftigen Fragestellungen zum Thema der Unendlichkeit, Aspekte von Raum und Zeit und wie sie bildnerisch umgesetzt werden können. Die Zahlen sind alle gleich wertvoll, what you see is what you get; das ist ehrlich und wahr. Die Bilder von Opalka sind bildhaftes Porträt der Zahlen. Andreas Lüthi führt es nun weiter.
Bei Andreas Lüthi führt diese Malerei zu einem Gefühl, das er erstmals hatte, als er als Kind den Sternenhimmel beobachtete und sich der Unendlichkeit bewusst wurde. Dieses grossartige Gefühl führt zu einer stoischen Gelassenheit, die es ermöglicht, alltägliche Probleme nicht so ernst zu nehmen, es fördert Toleranz und Mitmenschlichkeit. Es wäre toll, wenn die Betrachter beim Anschauen der Werke auch dieses Gefühl für die Unendlichkeit entwickeln könnten.